logo-productions-du-vendredi

Buecher herunterladen

Ein eBook verfassen und es dann kostenlos verteilen? Wie kann das gehen? Wer kann davon leben? Warum gibt es so viele Bücher im Internet als Gratis-Download? Diese Fragen stellen sich viele Menschen immer wieder, weil man dieses Vorgehen vom klassischen Buchhandel nicht kennt. Die Fragen sind also völlig legitim. Es gibt dafür jedoch Gründe. Die acht häufigsten hat MyFreeBooks.de hier zusammengetragen: Mit Open Publication Distribution System (OPDS) nutzbar, sodass man es auf kompatiblen Endgeräten durchstöbern kann. Mit einem Klick auf »Bibliothek« unter dem Punkt »Browser URL« gelangt man zum geräteunabhängigen Downloadangebot. Dateien können nach sortiert werden. Das eigentlich englischsprachige Portal manybooks.net bietet einige Dutzend deutschsprachige Gratis-eBooks an. Die meisten der klassischen Werke stammen von deutschen bzw. deutschsprachigen Autoren. Es sind allerdings auch einige deutsche Fassungen von Büchern fremdsprachiger Schriftsteller darunter. Dazu zählt etwa die Übersetzung von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“. Die Besonderheit von manybooks.net ist die Formatvielfalt, in denen die kostenlosen eBooks als Download angeboten werden. Praktisch jedes Buch steht in über 20 Formaten zur Verfügung, darunter natürlich PDF und EPUB, aber auch AZW (Kindle) und RTF sowie zahlreiche eher exotische Formate.

Einige aktuelle Werke und viele gemeinfreie Klassiker gibt es auf feedbooks.de. Hier finden Besucher unter anderem die typischen Werke, die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen. Dazu gehören etwa die Bücher von Karl May, Jules Verne oder Mark Twain. Praktisch: Sie benötigen für den Download der eBooks im EPUB-Format kein Benutzerkonto – mit einem Klick landen die Dateien auf der Festplatte. Wie bei so vielen eBook-Shops, die kostenlose Downloads anbieten, sollte man auch im Google Play Store genau zwischen Leseproben und kompletten Büchern unterscheiden. Gerade halbwegs aktuelle Romane gibt es hier natürlich nicht in voller Länge gratis. Für Klassiker und Independent-Autoren, die teilweise auch auf anderen Webseiten kostenlos erhältlich sind, gilt das hingegen schon. Eine Übersicht über alle Gratis-eBooks bietet Google leider nicht an, lediglich eine Rubrik namens „Top kostenlose E-Books“ mit den beliebtesten kostenlosen Werken. Direkt lesen lassen sich die Bücher entweder im Browser oder auf Android-Tablets und -Smartphones mit der App „Google Play Books“. Darüber hinaus dürfen Sie die eBooks als PDF- oder EPUB-Datei herunterladen, oft kommen diese sogar ohne Kopierschutz.

eBooks von Google Play mit Kopierschutz lassen sich mit der Software Adobe Digital Editions auf eBook-Reader übertragen. Für den Download gehen Sie zur Übersicht Ihrer gekauften Bücher auf play.google.com/books und klicken auf das Symbol mit den drei Punkten. Wählen Sie aus dem Menü „EPUB herunterladen“ bzw. „PDF herunterladen“. Google ist hier also bei Weitem nicht so restriktiv wie etwa Apple. Allerdings ist der Shop für die gezielte Suche nach kostenlosen Büchern sehr unübersichtlich gestaltet. Nachfolgend findest du eine Zusammenfassung der Listen von Büchern, die in den Jahren 2013 bis 2021 gemeinfrei wurden bzw. werden. Diese Bücher sind dann üblicherweise auch in Kürze als eBooks zum kostenlosen Download bei den oben genannten Quellen verfügbar.